Joomla 3.5 Templates by FatCow Complaints

Aktuelles

GEW-Kreisverband Harburg unterstützt Klimaproteste am 20. September

Veröffentlicht: Mittwoch, 11. September 2019

Der Kreisverband Harburg der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) unterstützt den Protest von „Fridaysfor Future“ am 20. September 2019.
Wir rufen unsere Mitglieder auf, an den Demonstrationen teilzunehmen. Im Landkreis Harburg beginnen diese in Buchholz an der St. Paulus Kirche um 12 Uhr und in Winsen am Bahnhof um 10 Uhr.
Die GEW fordert ihre Mitglieder auf, an den Demonstrationen teilzunehmen - solange keine Unterrichts- oder Dienstpflichten verletzt werden.

„Der GEW-Kreisverband Harburg  schlägt den Schulbeschäftigten vor, dienstkonforme Möglichkeiten zur Teilnahme am Protest von `Fridaysfor Future´ zu prüfen“, sagte der GEW-Kreisvorsitzende Kai Kobbe. Dies könne beispielsweise ein Projekttag oder eine Klassen-Exkursion sein. Der GEW sei dies vor allem im Sinne der Demokratiebildung wichtig.

„Die GEW sieht es hier als ihre Aufgabe an, den Klimaschutz zusammen mit Fragen der sozialen Gerechtigkeit und der Chancengleichheit zu thematisieren“, ergänzte er.

Der Kreisvorstand wird am 20. September an der Demonstration in Buchholz teilnehmen.

Lies auch den Aufruf der Landes-GEW:   Aufruf

In diesem Jahr fahren wir aufs Land!

Veröffentlicht: Dienstag, 02. April 2019

Dazu laden der GEW Landesverband NdS und der Bezirksverband Lüneburg die Fachgruppe Senioren des BV Lüneburg zum Besuch der Samtgemeinde Fredenbeck im Kreis Stade ein.

 
Dienstag, den 21. Mai 2019, 10.00 Uhr
 
 
(Teilnahme in Reihenfolge des Eingangs (Windhundverfahren), begrenzte Teilnehmerzahl!)

 

 

Anfahrt bis 10.00 Uhr: Wir treffen uns vor dem Kuhstall der Familie Klintworth in 21717 Fredenbeck. Dort warten 200 Kühe, die zweimal am Tag gemolken werden. Sie liefern jeweils bis zu 60 Liter Milch am Tag. Nachdem wir die Kühe bei ihrem Wellnessprogramm beobachtet haben, berichten Mitglieder der Familie über ihre Arbeit. Zum Beispiel: Oma Veronika betreut die Kälbchen im Kreißsaal und die studierte Enkeltochter Karina erklärt, warum die Sauberkeit höchste Priorität hat und alle Kühe nicht nur eine Nummer, sondern auch einen Namen bekommen.
Um 12.30 Uhr geht es zum Mittagessen in das benachbarte Ristorante-Hotel San Valentino (Auswahl unter zwei italienischen Gerichten und einem vegetarischen Essen)
Danach um 13.30 Uhr fahren wir zum 2 km entfernten Ort DEINSTE, zum Feld- und Kleinbahnmuseum mit dem Kulturbahnhof Deinste. Von dort geht es mit der Kleinbahn ein Stück die ausgebaute Strecke entlang.
15.00 Uhr: Sind wir zurück im Kulturbahnhof und treffen dort bei Kaffee und Kuchen die Notarin und Rechtsanwältin Hoffmann aus Horneburg. Sie wird uns in einem Referat über wichtige Gesetze und Vorschriften informieren, die für uns Senioren zu beachten sind:
Vorsorge, Erbrecht, Vollmacht, Testament bei Behinderten, Erbengemeinschaft, Patientenverfügung.
16:30 Uhr Rückweg und Ende

 

Anmeldungen bitte bis spätestens 9. Mai 2019

 

mit Namen, Anschrift, Telefon, Email und Essenswunsch (→ italienisch oder vegetarisch)
bei Klaus Peter Janzen möglichst per Email (Anschrift s. o.)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 04163 811825
Eure Daten werden nur zur Anmeldung benutzt. Wir wollen allerdings die Bildung von Fahrgemeinschaften unterstützen und ich werde daher eine Liste auf Wunsch an angemeldete Teilnehmer/innen weitergeben (deswegen Email), damit ihr Absprachen treffen könnt. Wer nicht einverstanden ist, bitte widersprechen.
Bei zu vielen Anmeldungen lege ich eine Warteliste an und informiere die Teilnehmer.
 
Mit koll. Grüßen
Klaus Peter Janzen, Gartenstr. 27, 21640 Horneburg

 

 

Warnstreik-Tag für Bremen und Niedersachsen

Veröffentlicht: Donnerstag, 28. Februar 2019

Machtvolle Demonstration: Warnstreik-Tag für Bremen und Niedersachsen

Mehr als 7.000 Beschäftigte haben am 27. Februar beim zentralen Warnstreik für Niedersachen und Bremen auf dem dortigen Marktplatz für demonstriert. Mit Blick auf die dritte Verhandlungsrunde zum Tarifvertrag der Länder (TV-L) unterstützten sie die Forderungen der Gewerkschaften, da die Arbeitgeber noch immer kein Angebot vorgelegt hatten.
Für die GEW Niedersachsen forderte die Landesvorsitzende Laura Pooth vehement den Abbau der Benachteiligungen von Tarifbeschäftigten der Länder in allen Bildungsbereichen. Beispielhaft kritisierte sie bei ihrer Rede bestehende Ungleichbehandlungen: „Die rund 20.000 Tarifbeschäftigten an Niedersachsens Schulen sind gleich mehrfach benachteiligt, das muss sich endlich ändern. Erstens wird im Vergleich zu Bund und Kommunen beim TV-L trotz gleicher Arbeit schlechter bezahlt. Zweitens wird Berufserfahrung beim Wechsel in den Landesdienst nicht anerkannt. Drittens werden tarifbeschäftigte Lehrkräfte eine Gruppe niedriger eingestuft als die verbeamteten Kollegen!“